Pearls 2011


Vicent Gisbert

Back

Spanien, 2011, 7 min

 

 

Ioannis Roumeliotis

CUTKAT

Deutschland, 2011, 14 min


 

 

Inbar Benishay

Ink Bird ( ציפור דיו )

Israel, 2010, 15 min

 

 

Saana Inari Lähteenmäki
Self portrait with a deer

Deutschland, Finnland, 2011, 11 min

 

 

Antonia Lerch

BACKSTAGE Symphony of Sorrowful Songs

Deutschland, 2010, 15 min

 

 

 

 

 

 

 


 

POOL - SCREENING MOTION BERLIN 2011

 

 

 

 

# Festivalleitung: Xenia Leydel
# Jury: Elizabeth Markevitch, Herbert Schwarze, Angela Haardt

 


Filme 2011

 

15.09.- 17.09.2011, im EDEN*****

 

P R O G R A M M

 

Donnerstag 15.9.

20 Uhr Programm + Pearls
22 Uhr Aus dem Archiv der Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen

Freitag 16.9.
20 Uhr Programm + Pearls
22 Uhr Aus dem Archiv der Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen

Sonnabend 17.9.
20 Uhr Programm + Pearls

Im Anschluss an die Vorführung der beiden Programme gibt es ein Gespräch mit den anwesenden Filmemachern. Zugesagt haben bislang:
1. Antonia Lerch, Benno Trautmann (BACKSTAGE Symphony of Sorrowful Songs)
2. Vicent Gisbert Soler (Back)
3. Willehad Grafenhorst, Fine Kwiatkowski (not heaven but sky)
4. Jasmine Ellis (Plan B)
5. Boris Seewald (Controlled Remote)
6. Saana Inari Lähteenmäki (Self portrait with a deer)
7. Ioannis Roumeliotis (CUTKAT)

 

 

 

 

  F I L M E

 

Belgien, 2010-2011, 7 min
Two Sink, Three Float
Regie, Choreografie, Skript: Satya Roosens; Kamera: Frans De Backer; Schnitt: Tom Syryn; Musik: Giovanni di Domenico; Tänzer: Mirte Courtens, Simon Thomas-Train, Satya Roosens

Ein Tanz- und Körpertheater Trio
Das Wasser als Unbekanntes, als Tiefe, Unbewusstes
lässt die Dinge schwimmen oder sinken
Auf dieser dünnen Membran, die Oben von Unten trennt
sinken wir in die visuelle und surreale Geschichte ein
Drei Figuren finden das Gleichgewicht auf einer Plattform, untereinander
und mit den Elementen
Es gibt eine untergründige Welt
eine Welt darunter, die wir nicht sehen
Unsichtbar auf der Überfläche ist sie
oder scheint sie durch?

 
Deutschland, 2010, 1 min
Breakadventure
Regie, Kamera, Animation, Schnitt, Musik: Igor Krasik

Photographie ist dem Theater verwandt. Die Bühne ist der Frame. Die einfrierende tänzerische Pose ist einem Photoabzug ähnlich. In dieser experimentellen Stopmotionanimation wurde eine Videosequenz frameweise ausgedruckt und abfotografiert. Die Abstraktion, Umgang mit Papier und Synthese von Sound und Bewegung ist das Wesentliche des Stücks.


Südafrika, Deutschland, 2011, 17 min
not heaven but sky
Regie, Kamera, Schnitt: Willehad Grafenhorst; Choreografie: Fine Kwiatkowski; Skript: Grafenhorst / Kwiatkowski; Musik: Willehad Grafenhorst, Kinder - und Jugendliche vom SKY, Thaba Chweu Gospel Choir; Tänzer, actors: Fine Kwiatkowski, Tumi Mokgope, Kinder und Jugendliche aus Kliptown/Soweto

Während ihres Aufenthaltes in Südafrika, nach Auftritten in Johannesburg, arbeitete das Künstlerduo cri du coeur mit dem Tänzer Tumi Mokgope, Kindern und Jugendlichen aus dem Zentrum SKY. Wir entwickelten Tanzszenen in verschiedenen Plätzen im Johannesburger Stadtzentrum, in Soweto und in SKY, einem Zentrum für einige der am meisten benachteiligten Kinder in Südafrika. Der Film gibt unsere persönlichen Eindrücke von einer Stadt der harten Kontraste wieder - unterschiedliche Kulturen, Unterdrückung, die sich nach Aufhebung der Apartheid in wirtschaftlichen Abhängigkeiten fortsetzt - inmitten der größten Armut fanden wir eine kulturelle Lebendigkeit, die uns überwältigt hat.


Deutschland, 2011, 3 min
Controlled Remote
Regie, Skript, Schnitt, Animation: Boris Seewald; Musik: Ralf Hildenbeutel; Found Footage

Eine tanzintensive Hommage an die Fernsehgeschichte, die an den Werbezauber der Einführung der Fernbedienung erinnert.


Deutschland, 2011, 4 min
Plan B
Regie, Choreografie, Schnitt: Jasmine Ellis; Kamera: Ray Demski; Musik: The Weather Station; Tänzer: Benedikt MacIsaac, Tobias MacIsaac, Michael Demski

Plan B ist ein kurzer Tanzfilm über das Warten. Ein knapper Blick auf drei junge Männer vor den Waschmaschinen, bis ihre Wäsche fertig ist.


Frankreich, 2009, 11 min
Continuum
Regie, Choreografie, Skript, Schnitt: Manon Le Roy; Kamera: Sylvain Briend; Musik: Yann LEGUAY; Tänzer: Jessica Brouté, Julie Reiller, Raphaël Le Cam, Olivier Gendron, Romain Pinaud, Morgan Le Tallec

Eine Frau geht einen Korridor entlang, an den weite Wasserflächen angrenzen, die ihn überschauen. Wie sie daherspaziert, begegnen ihr rätselhafte Wesen, die Skulpturen ähneln, die beim Warten erfroren. Sie scheinen ganz gleichgültig ihrem Treiben gegenüber zu sein, als wäre sie abwesend.


Dänemark, 2009, 9 min
En balletdansers historie
Regie, Skript, Schnitt: Maja Friis; Kamera: Matilda Mester; Ton: Anne Gry Friis Kristensen; Tänzer: Johanna Penski, Nanna Stigsdatter, Lisa Reynish; Erzählerin: Sorella Englund

Die finnische Balletttänzerin Soralla Englund erzählt ihre persönliche Geschichte eines dem Tanz gewidmeten Lebens. Eine echte und schöne Geschichte über Leidenschaft, Einsamkeit und das Altern des Körpers.

 

 

 

 

  P E A R L S


Spanien, 2011, 7 min
Back
Regie, Choreografie, Skript, Schnitt: Vicent Gisbert; Kamera: Vicent Gisbert, Lisa Thiele; Ton: Vicent Gisbert, Paco Casted, Tänzer: Vicent Gisbert; Assistent Postproduktion: Raúl Colomer

Für die sind wir alle gleich, ganz unterschiedslos.
Unser Handeln ist vollständig konform, wir widerrufen das individuelle Recht auf freie Wahl.
Ohne unser Tun anzuzweifeln, lassen wir uns vom Strom davonreißen.
Hin und wieder spüren wir, wie sich unser Bewusstseinsfeld verengt;
Es wird Zeit auszubrechen.


Deutschland, 2011, 14 min
CUTKAT
Regie, Skript, Kamera, Schnitt, Ton: Ioannis Roumeliotis; Tänzer, Darsteller: Kat Valastur, Kiriakos Hadjiioannou, Wagner Schwartz, Ioannis Roumeliotis

Experimentalfilm - Porträt der Choreografin Kat Valastur.


Israel, 2010, 15 min
Ink Bird ( ציפור דיו )
Regie, Choreografie, Skript: Inbar Benishay; Kamera: Daniel Miller; Animation: Idan Herson; Schnitt: Neli Guy & Inbar Benishay; Ton: Dror Shiman; Musik: Avi Binyamin & Dror Shiman; Tänzer: Vera Buhss, LI Lorian, Yoel Ron, Efrat Ochayon, Matar  Pershitz, Gabriela Lichman, Yonatan Dekel, Daniel Aichenberger

Der Film lotet die Grenzen aus, die zwischen unschuldigem Spiel und Gewalt, zwischen Freude machen und Schmerz zufügen, zwischen unberechenbarem Verhalten und geplantem liegen. Die Handlung entspinnt sich entlang der dünnen Linie zwischen Realität und Einbildung.


Deutschland, Finnland, 2011, 11 min
Self portrait with a deer
Regie, Skript, Animation, Schnitt: Saana Inari Lähteenmäki; Kamera: Tiago Bartholo; Ton, Musik: John Blue; Tänzer: Saana Inari Lähteenmäki

Der Film zeichnet die Geschichte eines inneren Dilemmas nach, dem die Protagonistin dadurch zu entkommen sucht, dass sie die Formen und Rollen verschiedener Tiere annimmt. Erst so kann sie ihre Reise fortsetzen.


Deutschland, 2010, 15 min
BACKSTAGE Symphony of Sorrowful Songs
Regie, Skript, Schnitt: Antonia Lerch; Choreografie: Ronald Savkovic; Kamera: AntoniaLerch, Benno Trautmann; Ton: Benno Trautmann; Musik: Henryk Gorecki; Tänzer: Vladimir Malakhov, Nadja Saidakova, Solisten und Corps de ballet des Staatsballetts Berlin

Vladimir Malakhov, Nadja Saidakova, Solisten und Corps de ballet des Staatsballetts Berlin bereiten sich auf den Beginn von "Symphony of Sorrowful Songs" in der Choreografie von Ronald Savkovic vor. Was passiert in den letzten Minuten hinter der Bühne? Die Inszenierung von Tomaz Pandur, mit der Musik von Henryk Gorecki war 2010 die letzte Premiere vor der langjährigen Renovierung der Deutschen Staatsoper Unter den Linden.

 

 

 

 

 

Aus dem Archiv der Internationalen Kurzfilmtage Oberhausen
Auswahl Herbert Schwarze


I am a Boyband
Benny Nemerofsky Ramsay, Kanada, 2002, Experimentalfilm, 6 min


Burning Palace

Mara Mattuschka , Chris Haring, Österreich, 2009, Experimentalfilm, 32 min


Magnetic North

Miranda Pennell, Großbritannien, 2003, Tanzfilm, 9 min


Black Spring

Benoit Dervaux, Belgien / Luxemburg, 2002, Tanzfilm, 24 min


Twist

Alexia Walther, Schweiz / Frankreich, 2006, Spielfilm / Experimentalfilm / Tanzfilm, 11 min